Ratgeber

Luftfiltersysteme gegen Corona

Luftfiltersysteme gegen Corona: So sieht der finanzielle Aspekt aus

Luftreiniger sorgen nicht nur für den Schutz Ihrer Mitarbeiter, sondern schützen auch Ihre Gäste und Kunden. Für eine gesunde Raum- und Atemluft in Firmen und öffentlichen Einrichtungen stellen Luftreiniger eine überaus effektive Ergänzung zu aktuellen Hygienekonzepten dar. Haben Sie Ihr Unternehmen bereits mit Luftreinigern ausgestattet oder haben dies noch vor? Dank attraktiver Förderkonditionen der Bundesregierung ist jetzt der ideale Zeitpunkt für den Kauf oder die Umrüstung von Luftfilteranlagen/Luftreinigern.

Welcher Luftreiniger ist der Richtige?

Der Markt bietet eine breite Palette an unterschiedlichen Raumluftfiltern, Filtergeräten und Luftfilteranlagen, sodass für jede Räumlichkeit der passende Luftfilter integriert werden kann. Für welchen Luftreiniger man sich entscheidet, hängt vom jeweiligen Anwendungsfall und den baulichen Gegebenheiten ab. 

 

Maßgeblich bei der Entscheidung für den perfekten Luftreiniger ist die Höhe der Luftumwälzungsrate sowie die Wahl des Filtersystemes. 

Folgendes Beispiel verdeutlicht, wie wichtig die Höhe der Luftumwälzungsrate ist: Ein Raum mit 40m² Grundfläche und einer Höhe von 2,50 m hat ein Volumen von 100m³. Um Schadstoffe zuverlässig aus der Luft zu entfernen, wird eine Luftwechselrate von 4 – 6 Luftwechseln also 400 – 600m³ pro Stunde empfohlen.

Der nächste Augenmerk liegt auf der Wahl des Filtersytemes: Eine mehrstufige Kombination aus hochwertigen, zertifizierten Filtern beseitigt bis zu 99,99% der Schwebstoffe und Gerüche sowie Viren, Bakterien und Pilzsporen zuverlässig und chemiefrei aus der Raumluft.

Beachtung sollte man aber auch dem Betriebsgeräusch schenken: Die Geräte sollten akustisch kaum wahrnehmbar sein.

Abschließend kommt es noch auf die richtige Platzierung im Raum an: Selbst das beste Gerät schafft die volle Leistung nur, wenn die Luft ungehindert zirkulieren kann.

Was kosten Luftfiltersysteme?

Die Kaufpreise für einen Hochleistungsluftreiniger beginnen bei ca. 1300,- Euro. Sie können die Geräte aber auch bequem leasen. Lassen Sie sich einfach beraten und ein kostenloses Angebot erstellen.

Luftreiniger mit integriertem Filtersystem: Hier wird mittels einem Ventilator die Raumluft angesaugt und mittels einer Strömungsdynamik durch die eingebauten Filter gedrückt. Anschließend wird die gereinigte Luft wieder in den Raum abgegeben.

Diese Luftreiniger arbeiten entweder mit einem HEPA-Filter oder einem Aktivkohlefilter. Sie wirken besonders effizient gegen die Aerosole, die uns das Leben durch Covid 19 schwer machen. Allerdings müssen diese Filter regelmäßig ausgetauscht werden, da sich in ihnen die ausgefilterten Partikel absetzen und dort haften bleiben.

Ionisatoren: Arbeiten ähnlich wie klassische Luftreiniger, nur werden die Partikel hier elektrisch geladen, damit sie am Filter haften bleiben. Erst dann wird die gereinigte Luft wieder abgegeben.

niedrige-dezibelwerte

Luftwäscher: Wie der Name schon verrät, wird bei dieser Methode die Raumluft regelrecht gewaschen. Dafür befindet sich in den entsprechenden Luftreinigern eine Walze, die sich langsam dreht und einen dünnen Wasserfilm bewegt. In dieser Wasserschicht werden die Schadstoffe der angesaugten Luft gebunden, sodass die Luftqualität anschließend wieder besser ist.

Gibt es Finanzierungsmöglichkeiten oder Fördermittel?

Sie möchten in Ihrem Unternehmen für eine virenfreie Raumluft sorgen und in eine Luftfilteranlage investieren?  Dann lassen Sie sich bei diesem Vorhaben von der Bundesregierung unterstützen. Im Rahmen der Corona-Überbrückungshilfe erhalten Sie finanzielle Förderung auch für Luftreiniger. Kleine und mittelständische Unternehmen sowie gemeinnützige Organisationen wie Schullandheime, Jugendherbergen oder Einrichtungen der Behindertenhilfe können in der zweiten Förderphase des Bundesprogramms „Corona-Überbrückungshilfe“ die Anschaffungs- und Betriebskosten für Hygienemaßnahmen in Anspruch nehmen.

 

Noch 2020 tritt ein Förderprogramm für die Um- und Aufrüstung von Lüftungsanlagen in Kraft. Die Förderung soll bis zu 40 Prozent der förderfähigen Ausgaben betragen. Gefördert werden RLT-Anlagen in Gebäuden und Versammlungsstätten von Ländern und Kommunen sowie von Trägern, die überwiegend öffentlich finanziert werden und nicht wirtschaftlich tätig sind. Eine Antragstellung wird bis Ende 2021 möglich sein.

 

Zudem können auch Firmen einen Förderantrag stellen, die von kleineren Umsatzeinbrüchen betroffen waren. Grundsätzlich beträgt die maximale Förderung 50.000 Euro pro Monat. Dabei ist die Höhe des erstatteten Anteils abhängig vom Umsatzeinbruch eines jeweiligen Monats im Vergleich zum Vorjahresmonat. Erfüllt Ihr Unternehmen eines der folgenden Kriterien, können Sie die staatliche Unterstützung beantragen:

– Umsatzeinbruch von mindestens 50 Prozent in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum von April bis August 2020 gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten

– Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent im Durchschnitt in den Monaten April bis August 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum

Fazit

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind Luftreinigungssysteme als effektive Maßnahme zur Infektionsprävention in allen kritischen Bereichen im Einsatz. Umfangreiche Fördermaßnahmen machen diese Investition sinnvoll und möglich. Lassen Sie auch Ihre Mitarbeiter, Kunden und Gäste Ihres Unternehmens davon profitieren.