Ratgeber

So verhindern Luftfiltersysteme die Ausbreitung von Coronaviren

So verhindern Luftfiltersysteme die Ausbreitung von Coronaviren

Mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass im Kampf gegen Corona frische und saubere Luft neben den sogenannten AHA-Regeln die beste Abwehr ist. Da das gesellschaftliche und berufliche Leben nur in sehr wenigen Bereichen im Freien stattfindet, steht demnach jeder vor der Herausforderung, in geschlossenen Räumen für ein gutes und gesundes Raumklima zu sorgen. Hochentwickelte Luftfiltersysteme können dabei sehr effizient wirken, um die Ausbreitung von Coronaviren zu verhindern.

Was hilft tatsächlich gegen die Ausbreitung von Coronaviren?

Obwohl kleinere Geräte als Alternative angesehen werden, um gesundheitsschädliche Stoffe und schlechte Gerüche aus der Raumluft zu filtern, sind sie nur bedingt hilfreich. Zum einen, weil diese Filter im Hinblick auf Corona nur die Aerosole aus der Luft filtern. Auf der anderen Seite sind sie oftmals zu klein, um das Luftvolumen eines großen Raumes wirklich und effektiv zu reinigen.

Um die Ausbreitung des Coronavirus in geschlossenen Räumen maßgeblich zu verhindern, braucht ein Luftfiltersystem bei einem Raum von 20 m² Größe mindestens eine Leistung von 300 m³ pro Stunde. Das bedeutet im Umkehrschluss: Hat ein Luftfiltergerät diese Leistungsmöglichkeit nicht, kann es nicht zum empfohlenen Luftaustausch von sechsmal pro Stunde kommen.

Hinweis: Darüber hinaus muss man sich immer darüber bewusst sein, dass selbst mit einer leistungsfähigen Luftfilteranlage die Abstandsregeln oder das Tragen einer entsprechenden Mund-Nase-Bedeckung keineswegs vernachlässigt werden darf.

Die Leistung eines Luftfiltersystems ist aber nur ein Faktor, den es zu beachten gilt, um Coronaviren und anderen Verunreinigungen in der Luft den Kampf anzusagen. Denn um wirklich effizient wirken zu können, müssen bereits bei der Installation beziehungsweise der Montage die jeweiligen Luftströmungen im betreffenden Raum mit einbezogen werden. Das bedeutet: Um ein Luftfiltersystem effektiv gegen mögliche Coronaviren-Belastung einsetzen zu können, ist es wichtig zu wissen, wie sich die Raumluft bewegt und verteilt.

Wie funktioniert ein effizientes Luftfiltersystem?

Grundsätzlich dienen Luftfiltersysteme dazu, die Raumluft in einer bestimmten Zeit einmal komplett abzusaugen und die gesundheitsschädlichen Schadstoffe sowie schlechte Gerüche herauszufiltern. Das geschieht je nach Modell der Luftfilteranlage auf unterschiedliche Weise.

Während Luftreiniger mit integrierten HEPA- oder Aktivkohlefilter, die Luft ansaugt und durch ein System von Filtern drückt, funktioniert die Luftreinigung bei einem Ionisator mithilfe der elektrischen Ladung. Bei einem sogenannten Luftwäscher werden Schadstoffe mittels einer dünnen Wasserschicht herausgefiltert.

Eine weitere Funktionsweise basiert auf der Luftverdrängung, die sich als patentierte Lösung mehr und mehr durchsetzt. Hierbei wird in Bodennähe saubere Luft in den Raum geleitet, wodurch die verbrauchte und möglicherweise mit Viren kontaminierte Luft nach oben verdrängt wird. Dort wird die alte und verunreinigte Raumluft dann abgesaugt und anschließend durch einen HEPA-Filter geleitet. Anschließend fließt die gesäuberte Luft wieder in Bodennähe in den betreffenden Büroraum oder die Produktionshalle, um nur einige Anwendungsbeispiele zu nennen.

Was braucht ein gutes Luftfiltersystem im Kampf gegen Corona?

Soll ein Luftfiltersystem effizient gegen Coronaviren, Bakterien und schlechte Gerüche wirken, braucht es einen sehr hochwertigen Filter. HEPA-Filter sind derzeit besonders optimal, da sie meist aus mehreren Einzelfiltern mit unterschiedlicher Durchlässigkeit bestehen und so bis zu 99 Prozent der Aerosole und Viren aus der Raumluft filtern können. Ebenso effizient arbeiten Ionisatoren oder UV-C-Geräte.

Tipp: Die Leistungsmerkmale eines wirklich guten Luftfiltersystems sollten immer der Raumgröße entsprechen.

Fazit

Wirklich gute Luftfiltersysteme mit HEPA-Filter können die Ausbreitung des Coronavirus in geschlossenen Räumen sehr gut verhindern. Allerdings braucht das jeweilige Gerät einen optimalen Standplatz oder muss genau da installiert werden, wo es aufgrund der Luftströmung und Luftbewegung am sinnvollsten ist.

Ideal ist ein Leistungsvolumen, dass es ermöglicht, die Raumluft bis zu sechsmal in der Stunde komplett auszutauschen beziehungsweise komplett zu reinigen.

Allerdings ersetzen diese Filtersysteme für gewerbliche und öffentliche Räume keinesfalls die AHA-Regeln. Denn der Abstand zum Kollegen und Mitarbeiter muss dennoch gewährleistet werden.